Gaia

Jättiläisen Gaia

Jättiläisen Bouvardia Albiflora x Jättiläisen Vipunen

geboren am 04.05.2014 in Finnland

HD A, ED 0, HUS (11/2017) o.B., Rücken geröntgt o.B., vollzahniges Scherengebiss, Faltengentest frei 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“4″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_slideshow“ gallery_width=“600″ gallery_height=“400″ cycle_effect=“fade“ cycle_interval=“3″ show_thumbnail_link=“0″ thumbnail_link_text=“[Zeige Vorschaubilder]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“10000″]

Gaia ist in der griechischen Mythologie die personifizierte Erde und eine der ersten Gottheiten. Ihr Name ist indogermanischen Ursprungs und bedeutet die Gebärerin.

 

Um Gaia aus dem finnischen Zwinger Jättiläisen (übersetzt heißt das: Riesen) zu holen, musste ich gut 4000 km zurücklegen. Doch die weite Reise hat sich gelohnt. Mit Gaias Züchterin Kati Nieminen hatte ich schon vor einigen Jahren Kontakt aufgenommen, denn ihre Zucht war mir positiv aufgefallen. Zum einen, weil sie sehr viele Senioren hervorgebracht hat, also Doggen über 8 Jahre und weit darüber (der Altersdurchschnitt im Zwinger Jättiläisen liegt bei fast 9 Jahren, berechnet aus den bereits verstorbenen Jahrgängen), zum anderen weil Kati sehr ehrlich und transparent ist und großen Wert auf Gesundheit legt. So geht sie schon seit vielen Jahren mit ihren Hunden zum Herzultraschall, HD, ED und Rücken röntgen, obwohl das in Finnland keine Pflicht ist. Gaias Eltern, Großeltern und fast alle Urgroßeltern sind Herz geschallt ohne Befund. Eine wichtige Information, denn der Herzultraschall macht erst dann Sinn, wenn er regelmäßig und über Generationen erfolgt (siehe moderne Zucht). Kati verheimlicht aber auch keine negativen Informationen wie Krankheiten. Sie trägt alle ihr bekannten Todesdaten ihrer Hunde seit vielen Jahren in die finnische Datenbank Jalostus Kennellitto ein (diese wird den Züchtern aller Rassen kostenlos vom Dachverband, dem finnischen Kennel Club zur Verfügung gestellt). Bei ihren Verpaarungen achtet sie auf niedrige Inzucht und die Langlebigkeit der Ahnen. Sie verwendet sehr viel Geld und Energie darauf, Samen und Hunde aus den USA und anderen Ländern der ganzen Welt zu importieren. So hat Gaia Ahnen aus den USA, Südamerika (Uruguay), ganz Skandinavien und aus verschiedenen Ländern Mitteleuropas und bringt große genetische Vielfalt und frisches Blut nach Deutschland. Auch Katis Züchterethik und Hundehaltung hat mich überzeugt: sie hat von Anfang an ihre Grautiger selbstverständlich am Leben gelassen und nie viele Hunde gehalten und auch nicht zu viele Würfe im Jahr gezogen. So musste ich nicht lange überlegen, als ich 2014 endlich die Möglichkeit hatte, eine zweite Dogge bei mir aufzunehmen und mir den Wunsch nach einer Zuchthündin zu erfüllen und ich habe mich gemeinsam mit Ludwig, meinem VW-Campingbus und meinem Vater auf die weite Reise begeben um Gaia im Juli 2014 abzuholen. 

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“1″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“0″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] 

 

Gaia hat sich mittlerweile zu einer großen und kräftigen Hündin entwickelt, die sowohl körperlich als auch psychisch äußerst robust ist. Sie ist wesensfest und begegnet allem Neuem sehr aufgeschlossen. Für Gaia gibt es nicht zu viel Action. Sie ist sportlich und agil und obwohl sie fremden Menschen und Hunden gegenüber freundlich ist, hat sie einen ausgeprägten Wachtrieb in ihrem Territorium.

 

 

Gaia hat sämtliche Gesundheitsuntersuchungen – von denen leider nur HD und der HUS (bis Ende 2016) Pflicht sind im DDC – mit besten Ergebnissen hinter sich gebracht (siehe Befunde unten). Sie hat HD A und ED 0, ihr Rücken wurde geröntgt ohne Anzeichen krankhafter Veränderungen. Sie wurde am 07.03.2016 und am 08.12.2016 ohne Befund Herz geschallt bei dem CC-Kardiologen Dr. Killich in der Tierklinik Haar. Gaia trägt nicht das Faltengen und hat ein vollzahniges Scherengebiss. Seit dem 10.12.2016 hat sie ihre EUDDC-Zuchtzulassung und ist somit erst der dritte Grautiger im DDC, der zur Zucht zugelassen wurde (Link zur ZZL). 

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“2″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“1″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“0″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ template=“default“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“10000″] 

Im August 2016 sind wir noch einmal nach Finnland gefahren, um die Clubsiegerschau des dortigen Doggenclubs anzuschauen. Die Qualität der dort gezeigten Hunde war überragend und meiner Meinung nach sind in Finnland derzeit die besten Doggen weltweit zu finden. Auch was die Gesundheitsvorsorge und die Verpaarungen angeht sind die finnischen Züchter sehr engagiert und scheuen keine Kosten und Mühen um Sperma und Hunde aus allen Teilen der Welt zu importieren. Auch Farbverpaarungen um die genetische Vielfalt zu erweitern sind in Finnland mittlerweile an der Tagesordnung. 

Wir sind auch nach Skandinavien gefahren, um Gaias Verwandtschaft zu besuchen. Auf der finnischen Clubsiegerschau waren alleine 14 Hunde aus ihrer Zucht gemeldet. Außerdem haben wir ihre Züchterin Kati noch einmal besucht und Gaias Mutter, Oma und Schwester wieder gesehen. Auch Gaias Opa Mokhoffanti DJ’s Armada, der mittlerweile 10 Jahre alt ist und ihre Oma Jättiläisen Istar B’Seba, die jetzt 12 Jahre alt ist konnten wir sehen. Auf dem Rückweg haben wir dann in Dänemark noch Gaias Urgroßvater TR Special Agent besucht, der bald 11 Jahre alt wird. Es war beeindruckend, so fitte Doggensenioren live zu erleben und ich bin froh, dass Gaia viele alte Hunde in ihrer Ahnentafel hat. Ihr Altersstrukturwert liegt momentan bei 96 und ist somit überdurchschnittlich hoch (siehe Moderne Zucht).

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“3″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“0″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] 

 

Gaias Ahnentafel in der Datenbank Danesworld (Stand: 09.07.2017):